Information zur Neuregelung FTEG

Seit dem 1. August 2016 ist das Gesetz zur Endgerätefreiheit in Kraft getreten. Die Regelung, auch als „Routerfreiheit oder Entfall Routerzwang“ bezeichnet, stellt es den Kunden frei, ab 01.08. neben den bisher vom Netzbetreiber bereitgestellten aktiven Netzabschlüssen oder Kabelmodems, auch eigene Geräte zu betreiben. Für Netzbetreiber ist das eine Neuheit. So ist z.B. gemäß dem Kabelstandard DOCSIS ist ein aktiver Netzabschlusspunkt notwendig, damit der Netzbetreiber die Dienste für die einzelnen Kunden korrekt bereitstellen kann. Daher muss das vom Kunden verwendete Endgerät verschiedene Voraussetzungen erfüllen, damit es problemlos in unseren Netzen funktioniert. Über diese Anforderungen informieren wir die Endgerätehersteller in einem separaten Bereichauf dieser Seite – der Schnittstellenbeschreibung.

Für Kundinnen und Kunden, die unsere Kabelmodems, LWL-Netzabschlüsse und Ü-DSL Empfangsanlagen verwenden, ändert sich nichts. Wir kümmern uns für Sie wie gewohnt um die erforderlichen Geräteeinstellungen für schnelles Internet und Telefondienste. Zudem übernehmen wir im Falle eines Defekts oder einer Störung, die von dem Endgerät ausgeht, den kompletten Kundendienst bis hin zum Gerätetausch, damit Sie ganz schnell wieder online sind.

Nachfolgend finden Sie die, seit dem 01.08.2016 notwendigen Informationen, zur Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen aufgrund der Neuregelung im Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG).

Die genauen Gesetzestexte der Version 23.01.2016 finden Sie zur Eigeninformation hier:

Gesetz über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) Stand 23.01.2016 _ 106

Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten

 

Info: Wenn Sie die LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH als IP- Dienstleister gewählt haben und Privatkunde sind, überlassen wir Ihnen nach wie vor kostenfrei:×

 

  • in Koaxialnetzen ein modernes Kabel-Modem, welches alle erforderlichen Parameter erfüllt und den optimalen Anschluss von frei erhältlichen Routern ermöglicht
  • in Ü-DSL Netzen die Antenne und ggf. notwendige Komponenten für Telefonie bzw. zum Anschluss eines geeigneten Routers.
  • in den LWL Netzen einen passenden aktiven Netzabschluss zum Anschluss eines geeigneten Routers

Gern beraten wir Sie auch weiterhin bei der Auswahl von geeigneten Modems, Netzabschlüssen, Antennen und Routern. Als Geschäftskunde bekommen Sie von uns in jedem Fall ein individuelles Angebot nach Ihren Vorstellungen und den technischen Möglichkeiten.

Das kundeneigene Endgerät muss die von uns veröffentlichte Schnittstellenbeschreibung erfüllen, damit es problemlos in unseren Netzen funktioniert. Wann für das jeweilige Netz geeignete Netzabschlussgeräte und Router im Handel verfügbar sein werden, liegt ausschließlich in der Hand der Endgerätehersteller und Händler. Bitte erkundigen Sie sich dort.

Nachfolgende Informationen ermöglichen Ihnen, sich selbst geeignete Modems, Router bzw. Netzabschlüsse zu beschaffen, so Sie auf unser kostenfreies Angebot verzichten wollen. Ein Anschluss eines kundeneigenen Routers nach dem von uns bereitgestellten ist nach wie vor auch möglich.

Prinzipiell dürfen nur Geräte an ein Netz der LKG angeschlossen werden, die den gesetzlichen Anforderung in der EU bzw. in Deutschland genügen.

Weiterhin behalten wir uns vor, in Übereinstimmung nach §11 FTEG (1) bis (6) die Anschaltung von nicht geeigneten bzw. nicht genormten Geräten bzw. die Anschaltung von Geräten ohne CE Kennzeichnung zu verweigern und die Anschaltung von störenden Geräten im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterbinden. Entstehende Kosten werden verursachergerecht berechnet.

 

Empfehlung: Bitte kontaktieren Sie uns vor Anschaffung entsprechender Hardware, um Ihnen Tipps und Empfehlungen zur Auswahl geeigneter Hardware geben zu können!

 

Information zur passiven Schnittstelle in den Koaxial-Netzen

  • Die physikalische Schnittstelle zum LKG-Netz bzw. zum Zugangsnetz, über das die Dienste der LKG angeboten werden, ist eine Multimedia-TV Dose mit einem F-Connector. Dieser ist ausführlich im Bereich Schnittstellenbeschreibung für Hersteller im Dokument Anga beschrieben. Diese Schnittstelle gilt auch für unsere Glasfaser-Koaxial-Netze (HFC).
  • Die nachfolgende Aufstellung bietet Ihnen einen Überblick, in welchen Netzen welche DOCSIS Technologie mit welchem Telefonieprotokoll zum Einsatz kommt

 

  1. Koaxial-Netz LKG Lauchhammer – DOCSIS 3.0*  – Telefonie MGCP
  2. Koaxial-Netz LKG Wilthen – DOCSIS 2.0** – Telefonie MGCP
  3. Koaxial Netz LKG Neukirch – DOCSIS 2.0** – Telefonie SIP
  4. Koaxial Netz GEA Schwarzheide – DOCSIS 2.0** – Telefonie MGCP

* technisch ist aktuell eine Anschaltung eines entsprechenden DOCSIS 2.0 und 3.0 Modems/Routers möglich, ein ausschließlicher DOCSIS 3.0 Betrieb ist in Planung, genaue Informationen geben wir rechtzeitig vor der Umschaltung bekannt. Wir empfehlen ein DOCSIS 3.0 fähiges Endgerät einzusetzen, um den vollen Leistungsumfang und alle Tarife nutzen zu können.

** technisch ist aktuell eine Anschaltung eines entsprechenden DOCSIS 2.0 und 3.0 Modems/Routers möglich, ein DOCSIS 3.0 Betrieb ist in Planung, genaue Informationen geben wir rechtzeitig vor der Umschaltung bekannt. Wir empfehlen ein DOCSIS 3.0( + 2.0) fähiges Endgerät einzusetzen, um den vollen Leistungsumfang und alle Tarife nutzen zu können.

 

Folgende Informationen benötigen wir von Ihnen, wenn Sie ein eigenes Kabelmodem bzw. einen eigenen Kabelrouter betreiben wollen:

  1. Modemtyp /Routertyp
  2. Softwarestand (Bitte nutzen Sie den jeweils aktuellen Softwarestand des Herstellers)
  3. MTA MAC-Adresse (Telefon, wenn verwendet)
  4. C-MAC-Adresse (Cable Modem)

Die notwendigen Konfigurationsdaten stellen wir in den Netzen Lauchhammer, Wilthen und Schwarzheide nach Anschluss an unser Netz per Config-File zur Verfügung. Im Netz Neukirch wenden Sie sich bitte direkt an unser Kundenbüro. Eine Konfiguration über TR 069 findet nicht statt.

Gern können Sie sich eine Zusammenfassung dieser Website für Kabelkunden hier downloaden: Download PDF

Die Anschaltung einer FRITZ!Box 6490 Cable ist aktuell nur für Datenverbindungen möglich und die Nutzung der Leistung LKG Telefonie ist derzeit nicht möglich.

Information zu passiven Schnittstelle in FTTH LWL-Netzen

In den LKG-LWL-Netzen bieten wir Ihnen, wie oben beschrieben, nach wie vor an, einen passenden LWL-Netzabschluss zum Anschluss Ihres eigenen Routers. Sollten Sie einen eigenen Netzabschluss zum Einsatz bringen wollen, entnehmen Sie die die technischen Daten bitte folgender Datei.

LWL – pNTP Spezifikation LKG Netz

Information zur passiven Schnittstelle in ÜDSL-Netzen

- da die Schnittstelle physikalisch gesehen Funkwellen sind, entfällt hier eine weitere Beschreibung der physikalischen Beschaffenheit
- der Zugang zur LKG-Leistung Telefonie wird in den ÜDSL-Netzen via SIP abgebildet
- die technischen Parameter sind:

Wireless standard               5GHz 802.11a/n/ac von 5150 MHz – 5875 MHz
Supportet chanels               20/40 MHz   (80 MHz)
Protocols                            Nv2
Antenna gain                      16dBi (recommended)
Beamwidt                           28 degree (max)
CPU nominal frequency       400 MHz (min)

 

Hersteller finden zusätzliche und ausführliche Informationen auf der Unterseite: Schnittstellenbeschreibung für Hersteller lt. FTEG.

  • Servicetelefon

    Bei Fragen oder im Falle einer Störung im Bereich Kabel rufen Sie uns bitte direkt an! Störungsmeldungen per Mail werden nur während der Bürozeiten bearbeitet.

    03574 49 30 70

    Ü-DSL Kunden wählen im Servicefall bitte die 03574 49 30 90.

  • Hauptgeschäftsstelle

    LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH
    Am Bürgerhaus 7
    01979 / Lauchhammer-Mitte

    Unsere Öffnungszeiten:
    Montag: 8:00 - 16:30 Uhr
    Dienstag: 8:00 - 18:00 Uhr
    Mittwoch: 8:00 - 16:30 Uhr
    Donnerstag: 8:00 - 18:00 Uhr
    Freitag: 8:00 - 16:30 Uhr

  • Büro Wilthen und Neukirch

    LKG Lausitzer Kabelbetriebsgesellschaft mbH
    Bahnhofstraße 07 1.OG li
    02681 / Wilthen

    Unsere Öffnungszeiten:
    Dienstag 13:00 - 18:00 Uhr
    Donnerstag 10:00 - 12:30 und 13:00 - 17:00 Uhr
    Eine telefonische Terminvereinbarung ist möglich.

  • Bandbreitentest

    Den im Rahmen der Tranzparenzverordnung vorgeschriebenen Bandbreitentest erreichen Sie unter:

    Bitte beachten Sie nachfolgende Anwendungshinweise: Tests über WLAN, Powerline oder mit älterer bzw. ungeigneter Soft- und Hardware führen unter Umständen zu abweichenden Ergebnissen. Bitte testen Sie per Kabel direkt am LKG-Netzabschlusspunkt.